Zurück zur Übersicht

Stefano Giannetti

Der italienische Choreograph und Tänzer Stefano Giannetti studierte in Rom, Paris und Cannes. Er war am Hamburger Ballett unter John Neumeier engagiert, sowie 1985 am Basler Ballett unter Heinz Spoerli. 1986 trat er dem London Festival Ballet unter Peter Schaufuss (heute English National Ballet) bei und wurde bald zum Solisten ernannt. Unter Uwe Scholz war er in der Spielzeit 1988/89 Solotänzer am Züricher Ballett bis er 1989 an das English National Ballet zurückkehrte. 1990 war Giannetti Solotänzer an der Deutschen Oper in Berlin. Seine Karriere als Choreograph begann er in den frühen 80er Jahren.

Er erhielt 1981 den 'Premo Nazionale Danza' Preis und im gleichen Jahr zeigte der Sender RAI seine Arbeit The Stone Flower. Ebenso wurde ihm in den Jahren 1992 und 2000 der Leonide Massine Preis in Positano (Italien) verliehen.

Stefano Giannetti choreographierte u.a. für das Hamburger Ballett (Concerto und Glinka Divertissement), für die Deutsche Oper Berlin (La Valse, Hommage an Mozart, Twins, The Miracle of the Rose, Atemlos, Rosenkavalier, Salome, Ohdaiko und Blue Eyes, Black Hair), für das Norwegische National Ballett (Bal de Viennes, basierend auf Die Fledermaus von Strauss), für die National Dance Academy in Rom (Belkis), für das Ballett der Arena in Verona (The two gentlemen of Verona), für das Miami Ballett Festival (Scherzo-Fuga), für das Finnische National Ballett (Symphony No.5) und das Theater in Hof (Werther, Alice im Wunderland).

Stefano Giannetti arbeitet an vielen weiteren Opernproduktionen mit, z.B. unter der Regie von Götz Friedrich, Hans Neuenfels (Deutsche Oper Berlin) Marta Domingo, Jürgen Rose (Oper Bonn) and Grischa Asagaroff, Sven-Eric Bechtolf, Nicolas Joël (Opernhaus Zürich).

Nachdem er Ballettmeister an der Semperoper unter Vladimir Derevianko war (1998-1999) wurde er künstlerischer Leiter am Northern Ballet Theatre in England (1999-2000) und seine Produktion Great Expectations wurde in England über einhundert mal aufgeführt.

2004 gründete er in Berlin 'Uomo Danza', ein Zentrum spezialisiert auf das Training von männlichen Tänzern.

Von 2006 bis 2015 war er Ballettdirektor und Choreograph am Pfalztheater Kaiserslautern in Deutschland. Dort entwarf er Choreographien für Carmen; Glass' Violin Concerto, Hommage an Mozart, Giacomo Casanova, Der Nussknacker, Duke Ellington Forever, Rumpelstilzchen, Pulcinella, Der Feuervogel, Hommage to the Ballets Russe, Swan Lake, Sleeping Beauty, Carmina Burana, Engelslieder, The Prince oft he Pagodas, The Four Seasons, Bolero, Chopin etc.

Giannetti ist derzeit als freischaffender Choreograph für verschiedene Companies und Theater tätig, sowie der Bayerischen Staatsoper in München.

 

Aktuelle Produktionen

Das schlaue Füchslein

Oper von Leoš Janáček (Choreographie